8. Symposium: Gender Shift in Unternehmen

8. Symposium: Gender Shift in Unternehmen

Am 21. April 2018 war es wieder soweit: Das nunmehr 8. Denkwerkstatt für Manager-Symposium fand in unseren Räumen in Mannheim statt. Und es war das erste Mal, dass wir im Vorfeld gefragt wurden: „Wollt Ihr Euch wirklich an das Thema wagen?“ Ja, wir wollten und setzen uns mit 25 VertreterInnen aus Wirtschaft und Politik mit dem Thema „Gender Shift in Unternehmen“ auseinander.

Dr. Martina Nieswandt, Mitbegründerin der Denkwerkstatt für Manager, startete mit einer Einführung zur Thematik. Dabei ging sie der Frage nach, warum wir uns im 21. Jahrhundert und dem 100. Geburtstag des Frauenwahlrechtes in Deutschland noch immer mit Fragen nach Gleichbehandlung im Beruf beschäftigen sollten. Und auch unsere unbewussten Vorannahmen, die uns beeinflussen, wurden diskutiert. Fazit: Es bedarf tatsächlich noch weiterer Arbeit, Organisationen zu Orten zu machen, an denen echte Geschlechtergerechtigkeit herrscht. Dabei darf Gender Shift aber nicht zu neuen Ungerechtigkeiten unter umgedrehten Vorzeichen führen oder Frauen verleiten, sich männliche Verhaltensmuster anzutrainieren. Vielmehr sollten alle gemeinsam daran arbeiten, dass Unternehmen für alle Stakeholder zu einem besseren Platz werden. Bereits nach dieser Einführung startete eine lebhafte Diskussion mit unseren Gästen. Dabei sollte angemerkt werden, dass unsere Gästeauswahl bezüglich des Geschlechts 50/50 war.

Nach diesem diskussionsreichen Einstieg folgten zwei Beiträge zur Frauenquote. Dabei vertrat die Denkwerkstatt für Manager-Beraterin Barbara Limbeck die These, dass eine Quote nicht benötigt wird. Sabine Hockling, Journalistin und Gründerin des Blogs „die Chefin“, argumentierte für die Frauenquote. Besonders interessant war, dass teilweise fast gleiche Argumente für die jeweils andere Schlussfolgerung herangezogen wurden. Auch hier wurde anschließend äußerst lebhaft zwischen den Gästen diskutiert. Beim Mittagessen bemerkte ein Teilnehmer später: „Das ich einmal für die Quote argumentiere, hätte ich nie im Leben gedacht.“

Wie immer sorgte Andreas Stolze von Die Partyplaner mit seiner hervorragenden Küche (der Auftrag lautete: „leichte Pfälzer Küche“) und seinem großartigen Service für unser leibliches Wohl.

Frisch gestärkt ging es in den Nachmittag – nach einem so guten Essen generell eine besondere Herausforderung, zumal es zu den Traditionen der Denkwerkstatt für Manager-Symposien gehört, dass das Wetter immer hervorragend, sprich sehr warm ist. Diese Herausforderung löste Britta March von der AOK Baden-Württemberg hervorragend. Die Expertin im Feld der Pflege und deutschlandweit anerkannt gab allen äußerst interessante Einblicke in die „weibliche“ Pflege, deren wichtige Führungspositionen jedoch durchgängig von Männern besetzt sind. Das Thema „Pflege“ betrifft uns alle, und so bekam die Diskussion noch einen persönlichen Aspekt, den die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich aufgriffen.

Leider hatte uns – erstmalig seit Beginn der Symposien – eine Referentin kurzfristig absagen müssen. Das gab Dr. Roland Geschwill (Mitgründer der Denkwerkstatt für Manager) die Gelegenheit, eine weitere Perspektive aufzuzeigen. Er ging der Frage nach, wie die Digitalisierung zukünftig Lernen und Lernkultur in Unternehmen verändern wird – ein Thema, das wir in unserem nächsten Buch intensiv beleuchten werden – und welche Chancen das für Frauen und Familien hat. Ein runder Abschluss einer sehr spannenden Veranstaltung.

Bleibt die Frage, warum das diesjährige Thema so viele Emotionen freisetzt – mehr noch als andere Themen. Vielleicht, weil dieses Thema (wie wenige andere) unsere eigenen Werte, Überzeugungen und Lebensentscheidungen in der Partnerschaft berührt, und uns zum kritischen Nachdenken über unsere eigene Haltung auffordert. Und das kann manchmal wehtun. Vielleicht ist die Diskussion aber auch so aufgeladen, weil bisher wenig aussagekräftiges Zahlenmaterial vorliegt, dass die Wirksamkeit von erfolgten Maßnahmen grundlegend untersucht.

Den Ansatz, Maßnahmen für die weibliche Belegschaft in Unternehmen durch Messungen greifbar zu machen sowie ihre Zielerreichung zu betrachten, verfolgt die Denkwerkstatt für Manager u.a. mit ihren Angeboten zu Gender Shift – oder Gender Justice.

Impressionen vom 8. Symposium „Gender Shift“