Leistungen // SYMPOSIUM


Symposium 2013: Thema „Kunst und Wirtschaft“ 

Das spannungsreiche Verhältnis von Kunst und Wirtschaft war Thema des dritten Symposiums der Denkwerkstatt für Manager am 8. Juni 2013. 

Für den großen Vordenker Joseph Schumpeter war jeder Manager ein Künstler. Er forderte die kreative Zerstörung und den kreativen Aufbau von Organisationen. Doch ist das mehr als eine Metapher?

Mit einem Vortrag über den legendären Apple-Gründer Steve Jobs führte Dr. Roland Geschwill in das Thema ein. Jobs zeichnete sich nicht nur durch das kreative Durchbrechen von Branchengrenzen aus, sondern auch durch absolute Leidenschaft für das Produkt. Für ihn hatte das Design denselben Rang wie die Technologie. Gestaltung und Präsentation des Produkts sind bei Apple mindestens ebenso wichtig wie die technischen Leistungen. 

Über Kreativität und ihre unterschiedlichen Ausprägungen sprach Rainer Kern. Der Gründer und Leiter des bekannten Festivals Enjoy Jazz arbeitet seit Jahren erfolgreich mit der Kulturförderung der BASF zusammen. Er betonte, wie wichtig das Erleben von Kunst und Musik ist.

Doris Rothauer aus Wien, Autorin des Buchs „Kunst und Kapital“, führte Beispiele von Künstlern auf, die mit ihren Werken Impulse für Unternehmen geben können. Die amerikanische Künstlerin Andrea Zittel zum Beispiel erforscht in ihren experimentellen Installationen, wie wir morgen leben werden.

Über das Bronnbacher Stipendienprogramm des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft informierte Konstantin Adamopoulos. Das Ziel ist es, die kulturelle Kompetenz angehender Führungskräfte zu stärken. Der Kurator zeigte auch, wie Künstler durch ihre Interventionen Bewegung in ein Unternehmen bringen können.

Die Symposiumsteilnehmer aus den Leitungsebenen unter anderem von Alstom, Stadt Mannheim und AOK Baden-Württemberg führten mit den Referenten engagierte Diskussionen über die Frage, ob und wie Kunst zur Innovation in Unternehmen beitragen kann und welche Schlüsselrolle die Unternehmensführung dabei spielt. 

Sie bescheinigten den beiden Organisatoren Dr. Roland Geschwill und Dr. Martina Nieswandt am Ende des anregenden Tages, wertvolle Impulse für ihre Arbeit mit nach Hause zu nehmen.

ZURÜCK