Leistungen // Symposium


Symposium 2014: Thema „Freiheit“ 

Das Steuern von Organisationen (Controlling) ist die Grundlage erfolgreichen Managements im 21. Jahrhundert. Der Gegenentwurf ist die Idee der spontanen Ordnung des österreichischen Nobelpreisträgers Friedrich August von Hayek. Von Hayek war sich sicher, dass Menschen sich, wenn sie Wirtschaft planen wollen, aufgrund begrenzten Wissens überschätzen. 

Manager heute klagen über übervolle Terminkalender, zu wenig Zeit Grundsätzliches zu denken und geringe Gestaltungsfreiheit. Wie schaffen es Führungskräfte ein Mehr an Freiheit wieder zu gewinnen? Diese Frage und weitere wurden ausführlich miteinander diskutiert und ausgelotet.

Prof. Michael Zöller hielt das eröffnende Impulsreferat über den großen Denker Friedrich August von Hayek, den Ökonom der Freiheit. Von Hayek war ein Querdenker, Ordoliberaler und scharfer Kritiker eines staatlichen Interventionismus. 

Was es bedeuten kann, wenn die Freiheit fehlt, stellte Ines Geipel aus Berlin dar, die in diesem Jahr das Buch „Generation Mauer“ veröffentlichte. Mit ihr diskutierten wir „Unfreiheit“. 

Dr. Roland Geschwill sprach über Freiheit, Selbstverantwortung und Management und stellte so den Bezug zur Arbeitspraxis her. 

Den Abschluss bildete Rainer Kern. Als Gründer eines der wichtigsten europäischen Jazzfestivals legte er nicht nur Platten auf sondern erzählte anschaulich die Geschichte von Jazz und Freiheit und der von „The Voice of America“. 

ZURÜCK