Blog // Digitalisierung

Wie sicher sind teilautonom fahrende Autos?

In diese High Tech Fahrzeuge werden Milliarden Euro investiert und dann das: Anfang Juli wird bekannt gegeben, dass am 7 Mai ein Mensch  in einem teilautonomen Fahrzeug ums Leben kam. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wurde die Überschrift gewählt:

Ohne Hand am Steuer in den Tod; - Wie sicher sind teilautonome Autos? Der erste schwerwiegende Unfall in einem Tesla weckt Zweifel an vielen Versprechungen.2

Die Fakten zu tödlichen Unfall des selbstfahrenden Tesla-Autos am 7. Mai 2016

Das Auto fuhr in einen LKW, der bei Gegenlicht die Fahrbahn kreuzte. Technisch konnte das mobile Auge den Lorry nicht erkennen.

Der Fahrer war ein passionierter Tesla-Fan. Er scheint dem System blind vertraut zu haben.3 Angeblich hat er während der Fahrt einen Film geschaut. Er hat damit leider viele Sicherheitsmaßnahmen nicht beachtet. Das ist tragisch. Es gibt noch keine selbstfahrenden Autos, sondern nur teilautonom fahrende PKW.  Der Fahrer muss beim neuesten Stand der Technik immer noch die Hände am Lenkrad haben. Wenn dies nicht der Fall ist, verlangsamt das Auto bzw. meldet das Fehlverhalten durch einen Signalton dem Fahrer zurück, damit er sich korrigiert. In so einem Fall spricht man in einer professionellen Unfallanalyse von menschlichem Versagen als Unfallursache. Der Unfall hätte sich bei den bekannten Lichtverhältnissen wahrscheinlich auch bei manueller Steuerung ereignet. Fraglich bleibt, ob es dann er dann auch einen tödlichen  Ausgang genommen hätte. Das alles werden intensive behördliche Untersuchungen in den USA ermitteln.

Wie ist nun der Unfall zu bewerten?

Statistisch stirbt ein Mensch in der Summe nach 150.000 gefahrenen km aller PKW, die auf der Welt unterwegs sind. Nach 200.000 km war dies der erste tödliche Unfall mit einem teilautonomen Fahrzeug. Leider werden auch mit dieser Technologie noch Menschen im Straßenverkehr sterben. Die Grundbotschaft lautet so: Es gibt auf der Welt kein sicheres Verkehrsmittel. Wer am Straßenverkehr teilnimmt, - selbst als Fußgänger, geht Risiken ein. Das Ziel des selbstfahrenden Autos ist es das Fahren sicherer zu machen und bequemer. Der Unfall hat leider gezeigt, dass es noch eine Weile dauern wird, bis das Ziel technisch erreicht wird.

Es ist vergleichbar dem Fliegen. Nach der Erfindung der Technologie gab es viele dramatische Unfälle. Jeder Unfall wurde analysiert und führte zu einer sichereren Technik. Heute ist Fliegen viel sicherer als Autofahren. Die Technik- und Autokonzerne wollen bis 2020 das selbstfahrende Auto fertig haben.

Jeder Unfall ist Ansporn das schneller und besser zu machen. Besonders wichtig ist es, dass die Nutzer der neuen Technik nicht naiv mit ihr umgehen, sondern sie nach wie vor aufmerksam steuern.

Literatur:

1 Geschwill, Roland & Nieswandt, Martina, Laterales Management, Das Erfolgsprinzip für Unternehmen im digitalen Zeitalter, Springer 2016

2 Ohne Hand am Steuer, FAS, 3. Juli 2016, S.63

3 Teslas größter anzunehmender Unfall, FAS, 3. Juli 2016, S.32