Leistungen // Laterales Management

cyber-kriminalität – dunkle seite der digitalisierung!

Vor einigen Wochen erzählte eine Freundin, dass ihr innerhalb eines Jahres schon zum zweiten Mal ein Auto der Marke BMW gestohlen wurde. Die Vorgehensweise war dabei immer die gleiche: Die Diebe hatten die Daten des elektronischen Schlüssels über eine Internetverbindung ausgelesen und sich so Zutritt zum Auto verschafft. Jetzt hat sie eine sichere Box zu Hause, in die sie den Schlüssel nach Gebrauch legt, damit das Auslesen der Daten nicht mehr möglich ist. Den Tipp erhielt sie vom befreundeten BMW-Händler, dem die Beschwerden der Kunden über den Autoklau der bayerischen Premiummarke nicht unbekannt sind.

Sehr kreative Kriminelle

Einen PKW zu stehlen ist für Ganoven eine eher einfache Übung. In Polen soll es sogar Volkshochschulkurse geben, wie ein Diebstahl am besten umzusetzen ist. Komplexer und für die Wirtschaft weit schädlicher ist aber die Cyberkriminalität, die aus dem sogenannten Darknet operiert.

Martin Hoffmann, CIO von Volkswagen, berichtet, dass er mittlerweile mit seinen Kollegen jede Woche 6.000 Angriffe aus dem Netz abwehren muss. Vor einiger Zeit waren es noch 6.000 Angriffe jährlich. Und das geht seinen Kollegen in anderen Dax-Unternehmen nicht anders.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmertätigkeit sind sichere IT-Systeme

Deshalb hat sich eine Gruppe von CIOs (u.a. von Allianz, BASF, Bayer und VW) in der „Deutschen Cyber-Sicherheitsorganisation“ (DCSO) zusammengeschlossen. Der Schaden der Cyberkriminalität wird in Deutschland auf 45 Milliarden Euro geschätzt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmertätigkeit sind daher sichere IT-Systeme. Wenn Konzerne in einem sensiblen Feld wie der IT-Sicherheit kooperieren, dann muss die Not schon sehr groß sein. Unter den Millionen E-Mails, die in den Konzernen im Umlauf sind, gebe es inzwischen schon mehr abgefangene Spam- als akzeptierte Nachrichten.

Besonders prekär wird die Situation in Zukunft werden, wenn in zehn Jahren Millionen selbstgesteuerte Autos unterwegs sind. Diese PKW- und LKW-Generation wird wohl, sofern sich nichts grundlegend ändert, Probleme mit Cyberkriminellen bekommen. Wenn es nicht einmal gelingt, einen PKW-Schlüssel sicher zu machen, dann werden die Daten dieser Fahrzeuge sehr rasch im nicht kontrollierbaren Darknet zu finden sein. Vorstellbar ist dann beispielsweise, dass Autodiebe genau den günstigsten Aufenthaltsort erfahren, um das Auto zu entwenden. Denn dafür braucht man nur die Fahrrouten zu knacken.

Der DCSO stehen viele Herausforderungen bevor

Wer auf der „Suche“ nach seinem Traumauto ist, braucht dann nur noch Fahrzeugtyp und Ausstattung recherchieren und zugreifen – so, wie man sich unter mobile.de oder Autoscout24.de das Traumauto aussucht. Ein realistisches Szenario, denn viele der gestohlenen PKW werden bereits heute von internationalen Auftraggebern „bestellt“.

Der DCSO stehen noch viele Herausforderungen bevor. Die Freundin fährt übrigens mittlerweile eine andere Automarke. Wieder ein Premiumprodukt. Der neue Wagen hat allerdings nicht die Sicherheitsprobleme seiner Vorgänger.